Stiftung

Adolf Hölzel stehend am Arbeitstisch - Foto

Adolf Hölzel als Künstler

Als Künstler hat Adolf Hölzel eine solch konsequente Entwicklung vollzogen wie wohl kein Zweiter seiner Generation. Nachdem er den Malstil des ausgehenden 19. Jahrhunderts durchschritten hatte, stieß er, kompromisslos seinem Weg folgend, zur ungegenständlichen Kunst vor. Geboren 1853, wie van Gogh und Hodler, 10 Jahre vor Munch und 13 Jahre vor Kandinsky, ist er einer der Künstler, die die moderne deutsche Kunst nachhaltig beeinflusst haben. Bereits 1905 hat er zwischen den damaligen Zentren Paris, München, Berlin an der Stuttgarter Akademie die Harmonie von Farbe und Form, ähnlich den Gesetzmäßigkeiten in der Musik, als bildnerisches Mittel entwickelt und umgesetzt. Er wählte hierfür den Begriff »absolute Kunst«.

Adolf Hölzel als Lehrer

Ebenso selbstverständlich wie seine herausragende künstlerische Bedeutung ist der Einfluss seiner Lehre, die als Basiswissen in die Allgemeinbildung einfloss und über seine Schüler bis ins Bauhaus und darüberhinaus ausstrahlte. In seinem Forschen und Denken lebte er die künstlerische Freiheit von allen Konventionen vor. Gerade deshalb verehrten ihn seine Schüler wie Baumeister, Itten, Kerkovius, Meyer-Amden und Schlemmer.

Adolf Hölzel - Komposition mit Figuren - 1920 (Privatbesitz)Ziele der Adolf Hölzel – Stiftung

Das künstlerische Gesamtwerk Adolf Hölzels will die gemeinnützige Stiftung kontinuierlich und nachhaltig weiterfördern, den Nachlass in seiner Substanz erhalten, aufarbeiten und ergänzen. Darüber hinaus will sie die vielfältigen, aber lose voneinander existierenden Einzelaktivitäten um das Werk Hölzels bündeln und in der Zukunft Zentrum und Partner für die Weiterverbreitung des kunsthistorisch bedeutenden Werkes von Adolf Hölzel sein.


Adolf Hölzel – Komposition mit Figuren – 1920 (Privatbesitz)

Highslide for Wordpress Plugin