„… und weiter gleitet die Feder“: Adolf-Hölzel-Lesereihe 2011 – Termine

Staatsgalerie Stuttgart, Apsidensaal
Donnerstag, 14.04.2011, 19:30 Uhr
„wie ich hier in die Tinte kam…“
Adolf Hölzel in Stuttgart

Den Auftakt der Adolf-Hölzel-Lesereihe bildet ein Abend in der Stuttgarter Staatsgalerie. Thematisiert wird Hölzels Zeit in der schwäbischen Metropole, in der Hölzel 29 Jahre seines Lebens verbrachte. Diese waren geprägt von Höhen und Tiefen, von intensiver künstlerischer und pädagogischer Tätigkeit, aber auch von Anfeindungen seitens seiner Künstlerkollegen und von staatlichen Stellen. Dieses durchaus ambivalente Verhältnis zu seiner Wahlheimat thematisieren die vorgetragenen Texte aus dem Archiv der Staatsgalerie und dem Nachlass des Künstlers bei der Adolf Hölzel – Stiftung.


Sammlung Domnick, Nürtingen
Samstag, 14.05.2011, 17:30 Uhr
dada – surreal – konkret
Der Dichter Adolf Hölzel

Die Bedeutung, die Hölzel für die Kunst der Moderne in Deutschland hat, steht außer Frage. Weniger bekannt ist, dass Hölzel auch ein Meister der Sprache war. Erstmalig sollen an diesem Abend sprachexperimentelle Texte Hölzels zu Gehör gebracht werden, die auf  faszinierende Weise dadaistische und surrealistische Elemente vereinen. Teilweise erinnern sie an Experimente der konkreten Poesie aus den 50er Jahren. Hölzels Texte werden kontrastiert mit denen anderer Autoren der Moderne wie etwa Kurt Schwitters, André Breton und Gerhard Rühm.


Württembergische Landesbibliothek, Stuttgart, Vortragssaal
Donnerstag, 13.09.2011, 18:00 Uhr
Adolf Hölzel und Karl Konrad Düssel
Dokumente einer Freundschaft

Die Württembergische Landesbibliothek bewahrt in ihrer Handschriftenabteilung einen wertvollen Schatz auf: den Nachlass von Karl Konrad Düssel (1872-1940), der vor allem Material zu Adolf Hölzel beinhaltet. Düssel war Hölzels freundschaftlich verbunden und nach dessen Tode sein Nachlassverwalter. Zahlreiche Briefe und Postkarten zeugen von der engen Freundschaft zwischen dem Kritiker des Stuttgarter Neuen Tagblatts und dem Wegbereiter der Moderne Hölzel. In der Lesung werden diese wichtigen persönlichen Dokumente zum ersten Mal öffentlich vorgestellt.


Kunstmuseum Stuttgart
Freitag, 14.10.2011, 19:30 Uhr
„Auf dem Sorgenstuhl“
Adolf Hölzel und die Stuttgarter Akademie

Zum 250. Jubiläum der Stuttgarter Akademie der Bildenden Künste findet im Kunstmuseum Stuttgart eine Ausstellung mit dem Thema Hölzel und Baumeister an der Akademie statt. Die vierte und letzte Lesung widmet sich im Rahmenprogramm zur Ausstellung dem Thema: Adolf Hölzel an der Akademie. Als begnadeter Pädagoge war er von seinen Schülern geliebt, von seinen Kollegen wegen seines Erfolges und seiner Modernität misstrauisch beobachtet, teilweise hasserfüllt befehdet.

Highslide for Wordpress Plugin
error: Content is protected !!