Kunst aus Ulm – Kunst für Ulm! Impressionen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts

Das Ulmer Museum zeigt in seiner Ausstellung „Kunst aus Ulm – Kunst für Ulm! Impressionen in der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts“ das gemalte Kruzifix von Adolf Hölzel – eine Vorstudie zum großen Fresko in der Pauluskirche – als Dauerleihgabe der Adolf Hölzel-Stiftung.


Aus Anlass des 90sten Museumsgeburtstages hat das Ulmer Museum ein „Ulmer Kabinett“ eingerichtet. Unter den Themenschwerpunkten Ulmer Münster, Stillleben und Landschaft zeigt das Ulmer Museum im 2. Obergeschoss Bilder von Hans Gassebner, Wilhelm Geyer, Hermann Geyer, Adolf Schwenk, Adolf Silberberger, Wilhelm Luib, Lisa Bayer-Jatzlau, Adolf Hölzel, Paul Kleinschmidt, Thomas Witzke, Christopher Lehmpfuhl, Albert Unseld und Markus Brunetti. Zu sehen sind Außen- und Innenansichten des Ulmer Münsters, Ansichten von Ulm, Albansichten, Dorf- und Flusslandschaften. Fast alle Werke stammen aus der Sammlung des Ulmer Museums. Fünf Dauerleihgaben bereichern die Präsentation: Die Stillleben von Paul Kleinschmidt stammen aus der Nachlassverwaltung Salzmann und aus Privatbesitz, die fotografierte Münsteransicht von Markus Brunetti ist eine private Leihgabe, und das gemalte Kruzifix von Adolf Hoelzel – eine Vorstudie zum großen Fresko in der Pauluskirche – ist eine Dauerleihgabe der Adolf Hölzel-Stiftung.

Hölzel - Kruzifix (Vorstudie zum Ulmer Fresko)

Ulmer Museum
Marktplatz 9
89073 Ulm
Tel. 0731/161 43-30
Fax. 0731/161 1626
E-Mail info.ulmer-museum(at)ulm.de

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr
Donnerstag Sonderausstellungen bis 20 Uhr geöffnet
Montag geschlossen

Highslide for Wordpress Plugin
error: Content is protected !!