Einladung zum 4. Hölzel-Gespräch am 23. Oktober 2018

Adolf Hölzel, o.T. Bleistift, Tusche und bunte Stifte auf Papier, 19,7 x 13 cm, Adolf Hölzel-Stiftung, Stuttgart

Die Adolf Hölzel-Stiftung lädt zum Vortrag von Dr. Wolf Eiermann in der Reihe der
„Hölzel-Gespräche“ in die Staatsgalerie Stuttgart ein.

 »Adolf Hölzel und das Potenzial des Unbewussten in der bildenden Kunst«

Dienstag, 23. Oktober 2018, 19:30 Uhr, Metzler-Saal Staatsgalerie

Das faszinierende Œuvre Adolf Hölzels stand lange im Schatten seiner auf kompositorische Gesetzmäßigkeiten rational und scheinbar stringent ausgerichteten theoretischen Leistungen als Kunstpädagoge. Der Vortrag geht der Frage nach, ob nicht eher das Unbewusste, von Hölzel selbst als „traumhaft“ und als „Empfindung“ bezeichnet, im Sinn der Wiener Schule einen wesentlichen Teil seines Œuvres und damit auch seinen eigenen Weg zum Ungegenständlichen bestimmte.

Vor dem Vortrag wird im Foyer des Altbaus eine Tanz-Performance des Choreografen Gonçalo Cruzinha zu einem Hölzel-Werk zu sehen sein.

Anmeldung bis Freitag, den 19.10.2018 unter info@adolf-hoelzel.de oder 0711-93590715

Highslide for Wordpress Plugin
error: Content is protected !!