„Die Künstlerkolonie Dachau 1880 – 1920“

Ausstellung im Bezirksmuseum und Gemäldegalerie Dachau 15. November 2013 – 16. März 2014

Dachau stellt eine der wesentlichsten Stationen im Leben und Schaffen Adolf Hölzels dar: 1887 zog er als freier Maler in die Kleinstadt nahe München, wo er den „Neu-Dachauer Stil“ nicht nur mitprägte, sondern ab 1892 bis 1905 in seiner privaten Malschule entscheidende Impulse für die Kunst seiner – und noch mehr – der nachfolgenden Künstlergeneration gab.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf der Internetseite der Ausstellung: hier

 Zwei Gouachen aus Hölzels Dachauer Zeit:

Adolf Hölzel - Gouache aus Dachau IAdolf Hölzel - Gouache aus Dachau II

Gemäldegalerie Dachau
Konrad-Adenauer-Str. 3
85221 Dachau
Tel 08131/5675-0

Öffnungszeiten
Di – Fr 11–17 Uhr
Sa, So, Feiertag 13–17 Uhr

Schließtage
24., 25. und 31.12.2013, 1. und 4.3.2014

Führungen
26. Dezember 2013, 6. Januar 2014, 12. Januar 2014, 9. Februar 2014, 9. März 2014,
jeweils 14–16 Uhr
Offene Sonntagsführung in beiden Museen 
mit Kaffee bzw. Tee und Gebäck
13,- € inkl. Eintritt, Führung und kleiner Bewirtung
Treffpunkt Gemäldegalerie

16. Januar 2014 und 20. Februar 2014,
jeweils 19–21 Uhr

Kulinarische Abendführung in beiden Museen
20,–  € inkl. Eintritt, Führung und Bewirtung
Treffpunkt Gemäldegalerie
Anmeldung erforderlich

Sonntag, 16. März 2014, 15 Uhr
Malweiber und Damenklasse. Adolf Hölzel und die Frauen
Die Schauspielerin Andrea Hörnke-Trieß und der Kunsthistoriker Ulrich Röthke stellen Texte von Adolf Hölzel und seinen Schülerinnen vor
10,– € Eintritt

Gruppenführungen (max. 25 Personen)
1 Stunde € 50,– / 1,5 Stunden € 75,–
nach Anmeldung unter Tel. 08131/5675-13
oder
verwaltung@dachauer-galerien-museen.de

Highslide for Wordpress Plugin
error: Content is protected !!